Sportpolitik in Sachsen

 
Die Sportförderung in Sachsen ist im Vergleich aller deutschen Bundesländer hervorragend aufgestellt! Das war ein langer aber lohnender Weg!

Wolf-Dietrich Rost MdL

Hintergrund und Verständnis: Die Sportpolitik auf Landesebene beschäftigt sich im Wesentlichen mit dem Kinder- Jugend- und Breitensport. Ich streite dafür, dass sowohl im investiven Bereich ausreichend Mittel zur Verfügung gestellt werden, als auch dafür, dass Sportorganisationen wie der Landessportbund Sachsen e.V. in Personal und Funktionalität solide Planungssicherheit für Entwicklung unserer sächsischen Sportlandschaft zur Verfügung erhalten. Wir blicken in Sachsen auf eine einzigartige Vereinslandschaft die im überwiegenden Teil durch das Ehrenamt getragen wird. Nur so gelingt es, neben fortschreitender Sportförderung vernünftig in den Vereinen zu Arbeiten. In der Vergangenheit habe ich für den Sport in Sachsen sehr viel erreichen können:

  • 2011 wurde Sport erstmals als eigenständiges Kapitel im Grundsatzprogramm der Sächsischen Union „Sachsen dienen – Zukunft sichern. Innovation, Wohlstand, Gerechtigkeit" aufgenommen
  • 2012 hat die CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag erstmals ein Positionspapier für den Sport vorabschiedet
  • 2014 wurde Sport erstmals als eigenständiger Punkt im Wahlprogramm/ Regierungsprogramm „Mit Mut. Mit Weitsicht. Miteinander“ aufgenommen
  • 2014 wurde Sport erstmal als eigenständiger Punkt im Koalitionsvertrag von CDU und SPD „Sachsens Zukunft gestalten“ festgeschrieben
  • Positionspapiere aus dem CDU-Landesfachausschuss Sport zu den Themen Ganztagsangebote, Trainerausbildung, Sportinvestitionen, Sportförderung, Komm in den Sportverein und (demnächst) Sächsischen Sportschulen
  • seit dem Doppelhaushalt 2011/2012 spürbare Steigerungen im investiven und konsumtiven Bereich der Mittel der Sportförderung.
  • im Doppelhaushalt 2013/2014 jeweils 27 Millionen Euro allein für Sportinvestitionen.
  •  

    Sachsen ist Sportland!


    Das unterstreicht im besonderen auch die Entwicklung der Sportförderung. Sachsen investiert hier, im Vergleich der Bundesländer auf allerhöchstem Niveau. Die Sportförderung in Sachsen gliedert sich dabei in zwei wesentliche Bereiche.

    Die konsumtive Sportförderung

    Unter konsumtiver Sportförderung werden in unserem Kontext all diejenigen Ausgaben verstanden, die einen Nutzen im jeweils laufenden Haushaltsjahr stiften. Konsumtive Ausgaben fallen daher primär für Verwaltung z.B. Personalkosten oder Gebäudebewirtschaftung an.

     

    Sie umfasst im Einzelnen die Ausgaben für:

    • den Landessportbund Sachsen e.V.
    • die Olympiastützpunkte
    • Großsportveranstaltungen
    • ausgegliederte Projekte
    • die institutionelle Förderung
     

    Die investive Sportförderung

    Unter investiver Sportförderung verstehen wir in unserem Kontext Ausgaben, die primär in späteren Haushaltsjahren d.h. längerfristig, einen Nutzen stiften sollen. Investive Ausgaben werden daher vor allem in Sachanlagen getätigt.
     

     

    Sie umfasst im Einzelnen die Ausgaben für:

    • Vereinssportstättenbau
    • kommunaler Sportstättenbau
    • Sport- und Sportleiterschulen
    • Hochleistungssport

     

    Profitieren können dabei Landesweit alle Vereine die im Landessportbund organisiert sind.

    Diese Leipziger Vereine haben im vorletzten Jahr (2015) ihre Anträge bewilligt bekommen.

    Komplettübersicht aller in 2015 bewilligter Anträge in Sachsen.

    Fördermittelantrag und Ansprechpartner.
     
    Der Erfolg gibt uns Recht und stärkt meine Überzeugung den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen! Steigende Mitgliederzahlen in den Vereinen entgegen aller demografischen Trends sind dafür ein gutes Beispiel.

    Wolf-Dietrich Rost MdL